Management, Booker und Veranstalter

Lies dazu die folgenden Punkte:

Management

Der Manager ist eine fast schon sagenumwobene Figur im Musikbusiness. Um zu verhindern, dass man sich auf einen Manager einlässt, der ausser einer grossen Klappe nichts weiter zu bieten hat, sollte man sich folgendes fragen:

  • Wie ist sein Ruf in der Szene? Kann man ihm vertrauen?
  • Welche Künstler hat er bisher (erfolgreich) betreut?
  • Stimmt die Chemie?
  • Wie arbeitet er?
  • Kennt er sich in der Szene aus?
  • Hat er gute Kontakte zu Plattenfirmen etc?
  • Wie viel will er für seine Arbeit? Zahlungskonditionen?
  • Was für Leistungen bietet er?

Ob ein Künstler einen Manager braucht, entscheidet er selber. Allerdings sollte er sich bewusst sein, dass die Arbeit des Managers kostet. Es ist also genau abzuwägen, ob man jemanden für Arbeiten bezahlen will, die man selbst machen könnte.

Je mehr die Musikkarriere läuft und die Erfolgaussichten gut aussehen, sollte man die Unterstützung eines Managers in Erwägung ziehen. Dann macht es finanziell und organisatorisch Sinn: Ein guter Manager befreit von Arbeiten, schafft dem Künstler Freiraum für seine Musik und ebnet der Karriere mit seinen Kontakten und innovativen Ideen den Weg.

Artist Manager

Der Artist-Manager (Agent) ist für die Vermittlung von Arbeiten, sprich Konzerten verantwortlich. In der Schweiz übernimmt meist ein «Booker» das zeitraubende und manchmal entnervende Organisieren von Konzerten und Koordinieren von Terminen. Da er selten über die nötigen, alleinigen Bestimmungsrechte über eine Band verfügt, kann seine Arbeit des Artist-Mangers mit der eines Agenten verglichen werden.

Business Manager

Der Business-Manager kümmert sich ausschliesslich um die finanziellen Angelegenheiten des Musikers, wie zum Beispiel die Steuererklärungen, Buchhaltung, Altersvorsorge, Abrechnungen der Konzertveranstalter, Verlage, Plattenfirmen und Urheberrechtsgesellschaften, Versicherungen etc.

Personal Manager

Der Personal-Manager ist das, was man sich allgemein unter dem Begriff Manager vorstellt. Er kümmert sich persönlich um den Aufbau der Karriere, ist sehr eng mit dem Musiker verbunden und steht ihm mit Rat und Tat in jeder Situation zur Seite. Er ist die Verbindung des Künstlers zu allen Bereichen des Musik-Business und kümmert sich nebst den persönlichen auch um alle geschäftlichen Angelegenheiten. Er handelt zum Beispiel Verträge mit den verschiedenen Bereichen der Industrie aus, koordiniert zusammen mit dem Tourmanager die Tourneen, berät die Band über das weitere Vorgehen und arbeitet Verkaufskonzepte über mehrere Jahre aus.

Marketing Mix

Eine Band und ihre Songs sind aus wirtschaftlicher Sicht ein Produkt. Und das gilt es zu verkaufen. Deshalb gelten auch im Musikgeschäft die Spielregeln des Marketings. Diese kennt ein guter Manager und weiss sie einzusetzen.

Verkauft eine Band seine Musik selbst und will sie die Karriere vorantreiben, sollte sie den Marketing-Mix – ein klassisches Konzept im Marketing – kennen und eventuell sogar anwenden.

Das Konzept hilft Marketing-Strategien, die zum Ziel haben ein Produkt möglichst gut zu verkaufen, in konkrete Aktionen umzusetzen und zeitlich zu planen. Dabei unterteilt sich der Marketing-Mix in in vier Elemente. Auf Englisch nennt man sie die «4 P’s»:

  • Product (Produkt)
  • Price (Preis)
  • Place (Vertrieb)
  • Promotion (Werbung/Kommunikation)

Booking Agentur

Ein Booker organisiert Konzerte für Bands oder Einzelkünstler. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem:

  • Neue Konzerte akquirieren
  • Rahmenbedingungen festlegen (Werbung, Zeitplan, Verpflegung, Gage usw.)

Gute Booker gibt es wenige. Einer der Gründe liegt in der umtriebigen Arbeit, für die es gemessen am Aufwand nur wenig Geld gibt. Ein Booker, respektive eine Booking Agentur bringt folgendes mit: Zeit und Kontakte. Zeit braucht es um neue Konzerte an Land zu ziehen, sprich telefonieren, nachhacken, organisieren. Genau so wichtig sind gute Kontakte zu Klubs und Festivals. Es ist zudem von Vorteil, wenn die Booking Agentur bereits bekanntere Bands unter Vertrag hat. So können sie aufstrebende Bands in deren Vorprogramm platzieren. Damit Booker ihre Arbeit machen können, stellt die Band brauchbares Pressematerial wie CD’s, Tourplakate etc. zur Verfügung.

Bevor man einen Vertrag mit einer Booking-Agentur unterschreibt, sollten unter anderem folgende Punkte abgeklärt werden:

  • Wie ist der Ruf in der Szene?
  • Was für Kontakte bringt die Booking-Agentur/Booker mit?
  • Welche Bands/Künstler sind bei ihnen unter Vertrag?
  • Welche Leistungen werden geboten?
  • Wie viel verlangen sie für ihre Arbeit?

Es ist nötig die wichtigsten Punkte von Anfang an klar, am besten schriftlich festzulegen und eine Probezeit zu vereinbaren. Wer ein Booking und ein Management hat, muss vorher die Kompetenzen regeln und klären, wer genau wofür zuständig ist.

Für seine Arbeit erhält der Booker einen Prozentsatz der ausgehandelten Gage: Üblich sind etwa 15 Prozent. Auch da lohnt es sich in der Szene umzuhören. Vor dubiosen Agenturen mit «Aufnahmegebühren» und grossen Versprechen sei ausdrücklich gewarnt!

Gigs

Um sich bei Veranstaltern, Konzertagenturen und Klubs zu bewerben, braucht es folgendes:

  • Demo CD oder Online-Link zu Eurer Musik
  • Band-Biographie mit Bildmaterial und Referenzen

Wer sich um eine Auftrittsmöglichkeit bewirbt, sollte sich vorher unbedingt über Veranstalter oder Konzertagentur informieren. Nur so kann man sich überzeugend bewerben und schickt sein Material dorthin, wo es auch eine grosse Chance hat zu überzeugen.
Am besten studiert man zuerst die Homepage und ruft dann direkt an. Ein persönliches Gespräch hat wie immer nur  Vorteile: Man macht auf sich aufmerksam, erfährt wichtige Details und knüpft neue Kontakte.

Spätestens eine Woche nach Versand der Unterlagen sollte man telefonisch nachfragen, ob die Unterlagen angekommen sind und ob eine Konzertmöglichkeit besteht. Die telefonische Nachfassung ist zwar aufwändig und mühsam, aber wichtig. Übernehmen alle Bandmitglieder einen Teil der Arbeit, ist das machbar.

Die Adressen von allen Veranstaltern in Deutschland, der Schweiz und Österreich findet man zum Beispiel im Branchenhandbuch des Musikmarkts (Josef Keller Verlag, Starnberg). Eine noch bessere Anlaufstelle sind allerdings das Swiss Music Directory sowie der Swiss Music Guide. Auf dieser Page findet man sämtliche Adressen aus dem Schweizer Musikbusiness. Auch die SUISA und die Action Swiss Music verfügen über jede Menge Adressen.